Segelcamp 2014

Auch das Regenwetter kann uns die gute Laune nicht verderben.
Unter diesem Motto stand das diesjährige Segelcamp der 3 Wallhäuser Club’s. Am Freitag Abend, nach der Ausgabe der T-Shirt‘s und unserem anschließenden Spaghetti-Essen war noch Alles in Ordnung (Wettertechnisch). Wir hatten viel Spaß bei Gesprächen und Spielen. Auch waren alle Kinder und Jugendlichen hoch motiviert die Betreuer zu unterstützen. Nicht eine leere Flasche war auf den Tischen zu finden, alles aufgeräumt, das war schon fast unheimlich, aber klasse.
Unser 1. Abend endete so gegen 23.30 UHR und alle verzogen sich zum Schlafen in die Zelte, aufs Boot oder in ein Auto.
In der Nacht fing es dann an zu regnen und wollte auch den ganzen Samstag nicht mehr aufhören. Da außer Wind eben auch mal Regen dazugehört sind wir alle nach dem Frühstück unverdrossen zum Hafen gegangen, haben die Boote aufgeriggt und sind zum Segeltraining aufs Wasser raus.
Leider war der Wind nicht so toll, so dass es manche(r)m doch ein wenig kalt wurde. In der Mittagspause kamen wir dann endlich aus den nassen Sachen. Die Optiburger, inzwischen ein Klassiker, viel Salat, Kuchen und zu trinken hat uns allen gut getan. Frisch gestärkt sind wir am Nachmittag nochmals auf das Wasser.  Der Wind hatte auch ein Einsehen und so war es trotz Regen ein richtig gutes Training. Bis gegen 18.00 UHR waren wir auf dem Wasser und haben jede Menge Manöver und Tricks geübt.
Beim gemeinsamen Grillen am Abend wurden nochmals die  Segelmanöver besprochen, Spiele gespielt und jede Menge Schlüsselanhänger und Armbänder geknüpft.  
Der Sonntag Morgen war, wie soll es auch sein, regnerisch, was wir aber schon gewohnt waren. Auf dem Wasser gab es dann noch ein kurzes Training. Bei unserer anschließenden Abschlussregatta sind Alle hochmotiviert an den Start und kämpften um die besten Plätze. Wir sind in 2 Gruppen gestartet. Das Feld war ziemlich bunt gemischt, da wir außer Optis, 420er, Laser und Europe auch einen Kat am Start hatten. Aber Yardstick kann‘s ja richten und so war dann der Kat auch nicht der Schnellste nach berechneter Zeit,  sondern ein Laser.
Die Sonne, die sich 2 Tage völlig versteckt hatte wollte uns zum Schluss auch noch zeigen, dass sie da ist und hat uns zumindest beim anschließenden Mittagessen und der abschließenden Siegerehrung begleitet. Da hat dann auch das Siegereis – und wir waren Alle Sieger – super geschmeckt. 
Insgesamt waren 28 Kinder und Jugendliche am Start, 1 Hafenmeister, jede Menge Betreuer und Helfer der 3 Clubs. Ihnen Allen ein ganz großes Dankeschön für Ihren Einsatz, Küchendienst, Aufräumen und Kuchen backen – lecker, Pflaster kleben und, und, und. Dass Ihr, liebe Jugendliche und Kinder weiterhin so zahlreich teilnehmt, auch wenn der YCW dieses Mal nicht so stark vertreten war, ist für Alle, die dieses Training ausrichten und vorbereiten das beste Feedback und Ansporn zu weiteren Taten.
Euer Jugendwart
Michael Messmer


P.S. Bilder Folgen