YCW Aktuell

YCW Wanderfahrt 2017

Bericht für Homepage YCW

(Kurzform des Bericht, für angemeldete Mitglieder gibt es mehr...)

Am Sonntag, dem 30.07. standen im Hafen Wallhausen 15 Schiffe unter Segeln bereit, die Uferzonen angrenzender Länder zu erkunden. Weitere 6 Schiffe
wollten in anderen Häfen dazu stoßen.

Der Kreuzlinger Hafenmeister hatte die Bojen am Kran reserviert. auch Liegeplätze zwischen Dalben waren frei. Grillfeuer war auf 18 Uhr geplant, und um 19 Uhr bruzzelten die ersten Würste.

Der frühe Segler fing den Wind und segelte bis Arbon. Hier war die Flotte auf 21 Segelschiffe angewachsen und verteilte sich auf 2 Häfen.

Dank freundlicher Winde am Dienstag, 01.08. konnte die Flotte frühzeitig wieder in Österreich anlanden. Hards Hafenmeister Wiedenbauer, bekannt für perfekte Organisation, hatte Liegeplätze für 2 Nächte ausgeschildert und half beim Anlegen. Am Abend drohten Gewitterwolken, die Sturmwarnung lief schwere Tropfen fielen, als die ersten Speisen aufgetragen wurden. Dann schwankten Stühle und Schirme und alle suchten Schutz im Haus. Böen, Blitze, Donner, Regengüsse… Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern, der gemütlich an Land und im Trockenen sitzt!

Am Mittwoch, 02.08., wieder im Sonnenschein, ließen wir die Schiffe unter der Obhut des Hafenmeisters - und uns vom Busunternehmen Weiss zum „Skywalk“ ins Allgäu fahren, zu einer geführten Wanderung zwischen Himmel und Erde, Baumwipfeln und Waldboden.

Sonne und Wind begleiteten die Flotte auch am Donnerstag zum Wiedersehen mit der Aargen, breiter und noch brauner, beim Yachthafen Langenaargen

Abschlussabend in Goldach-Rietli: Carni Carniello  und sein Team hatten vor dem Clubhaus bereits die Tische eingedeckt, auf dem Grill lag, was den hungrigen Segler erfreut.

Bevor sich der Flottenverband am Samstag, 05.08. endgültig auflöste, in Richtung Heimathafen oder zu neuen Abenteuern,  richtete das Team von Goldach-Rietli noch ein reichliches Frühstück aus. Dann hieß es, Abschied zu nehmen.

(Kurzform des Bericht, für angemeldete Mitglieder gibt es mehr...)